„Vor lauter Frust habe ich noch mehr gegessen"

Bianca Klumpe

Alter: 41
Körpergrösse: 1,75 m
Körpergewicht vorher: 87 kg
Körpergewicht jetzt: 65 kg
Gewichtsverlust: -22 kg

Als ich meinen Mann 2011 kennenlernte, hatte ich mein Wohlfühlgewicht von 62,5 Kilogramm. Doch im Laufe der Zeit wurden wir gemütlicher und das gemeinsame Kochen und Essen bekam einen größeren Stellenwert als die Bewegung.

Durch meine Schwangerschaft 2013/2014 habe ich dann noch mal ganz schön zugelegt und brachte nach der Geburt unseres Sohnes knappe 90 Kilo auf die Waage. Das Gewicht habe ich bis 2017 mit mir herumgeschleppt, ehe ich dann bei Facebook auf #MaikesReise aufmerksam wurde und sofort meinem Mann Tim in den Ohren lag, dass ich das auch machen will. In der Zwischenzeit hatte ich sämtlichen Spaß am Shoppen verloren, nichts hat mir mehr gefallen, es war wirklich eine Qual. Ich habe mich überhaupt nicht mehr wohlgefühlt und war total deprimiert, weil ich mir nicht mehr zu helfen wusste. Vor lauter Frust habe ich noch mehr gegessen.

Maike hat mich mit ihrer Geschichte so begeistert, dass ich meinen Mann überzeugen konnte, dass wir es gemeinsam probieren. Wir haben uns zusammen eine Beraterin in der Nähe gesucht und voller Elan gleich alle Cambridge Weight Plan-Produkte, die das Sortiment hergab, gekauft. Ich wollte eine möglichst breite Vielfalt genießen – mit fünfmal die Woche den gleichen Mahlzeiten hätte ich vermutlich aufgegeben. So aber konnten wir gemeinsam durchstarten, was besonders in den ersten drei Tagen unheimlich wichtig war. Beinahe hätte ich alles hingeschmissen, weil es mir anfangs schwerfiel, mich auf die Diät einzulassen. Unsere Beraterin erklärte uns, dass die Ernährungsumstellung in den ersten Tagen gewöhnungsbedürftig sein kann. Das beruhigte und motivierte mich. Entscheidend war aber auch Tim, der mich richtig motivierte, mir unsere Ziele vorhielt, mir klarmachte, dass wir da gemeinsam durchmüssen. 

"Erst einmal mit den Grundlagen auseinandersetzen"

Am Ende hatten beide Recht, die Beraterin und Tim. Nach drei Tagen waren alle Zweifel verflogen und von da an ging es nur noch steil Berg auf. Ich hatte mein Zielgewicht auf 66 Kilo gesetzt und es relativ problemlos erreicht. Da es bis dato so einfach, vielseitig und lecker war, habe ich mir ein neues Ziel von 62,5 Kilo gesetzt. Während wir unter der Woche in Step 1 und später in Step 2 unterwegs waren, aßen wir am Wochenende weitestgehend normal. Gleichzeitig änderte sich unser Ernährungsverhalten grundsätzlich. Wir essen insgesamt nicht mehr so viel wie früher und wir achten auch mehr darauf, was wir überhaupt zu uns nehmen. Natürlich gibt es hin und wieder auch noch eine Pizza, aber insgesamt achten wir schon beim Einkauf sehr darauf, dass wir viel Gemüse, mageres Fleisch und einfach weniger kaufen. 

Dazu habe ich mich anfangs sehr intensiv mit den Grundlagen auseinandergesetzt. Was genau sind Kalorien und wo stecken wie viele davon drin? Dabei wurde mir erstmal so einiges klar. Wenn du siehst, dass ein Brötchen, ohne Butter oder Aufschnitt, bereits 230 Kalorien hat, dann verstehst du so langsam, woher die überschüssigen Kilo der letzten Jahre so herkamen. Vermutlich hatte also mein Frühstück schon immer die 800 Kalorien, die ich dann  in Step 1 auf einen ganzen Tag verteilt zu mir genommen habe. 

"Jeder kann meine Zufriedenheit sehen"

Heute kann ich mein Essen ganz anders genießen, ich nehme es auch viel bewusster zu mir. Dadurch bekommt essen wieder einen ganz anderen Stellenwert. Wie auch andere Dinge im Leben, die ich inzwischen endlich wieder mit Begeisterung machen kann. Egal ob ich shoppen gehe oder mit meinen Kindern im Kindergarten spiele und tobe – es macht einfach Spaß und ich fühle mich gut dabei. Ich fühle mich so viel fitter und agiler, das wirkt sich automatisch auf meine Laune aus, die deutlich besser ist. Ich trage meine Zufriedenheit quasi nach außen. 

Bianca-Klumpe
Bianca-Klumpe-vorher

Beratersuche