20.05.2020

3 Tipps für das ultimative Picknick

Die Temperaturen steigen, die Sonne lacht, die Blumen blühen – die perfekte Gelegenheit, um ein leckeres Picknick an der frischen Luft zu genießen. Egal ob im eigenen Garten, im Park, am See oder Meer: Diese Tipps machen dein Picknick zu etwas Besonderem. 

1. Organisation

Wie bei den meisten Dingen im Leben, ist eine gute Organisation auch beim Picknick gefragt. Bereite am besten eine kleine Checkliste mit Essen, Getränken und Gegenständen vor, die du unbedingt mitnehmen möchtest. Denn wie heißt ein altes Sprichwort so schön: "Was man nicht im Kopf hat, muss man in den Beinen haben!" Und das wollen wir natürlich nicht. ;-)

Von Löffeln über Sandwiches bis hin zum kleinen Salzstreuer – deine Liste dient dir als Gedächtnisstütze. Gehe sie sorgfältig durch, bevor du dich mit deinen Lieben auf den Weg machst, und hake alles ab, was eingepackt ist. So bemerkst du rechtzeitig, wenn doch etwas fehlen sollte – und musst nicht noch einmal zurück nach Hause laufen bzw. fahren. 


Was wir – unabhängig von kulinarischen Vorlieben – mitnehmen würden?

  • Korb und Decke: Gewöhnliche Körbe oder Tüten reichen natürlich aus – für das ultimative Feeling sorgt jedoch ein schöner, klassischer Picknick-Korb. Bei der Decke solltest du zudem darauf achten, dass sie schön weich und nicht zu kratzig ist.
  • Kühltasche: Wenn kühle oder verderbliche Speisen zu deinem Proviant gehören oder du deine Getränke am liebsten kalt genießt, solltest du an eine Kühltasche denken.
  • Müllbeutel: Ein Utensil, das man schnell vergisst. Zwar gibt es bspw. in Parks Mülleimer, aber im Wald oder am Meer sieht dies schon wieder anders aus. 
  • Feuchttücher: Falls doch mal was daneben geht oder eine Serviette einfach nicht ausreicht, bist du mit feuchten Reinigungstüchern auf der sicheren Seite! 

2. Essen – was eignet sich, was nicht

Nun zu den kulinarischen Highlights. Prinzipiell ist alles geeignet, was man auch auf einem sommerlichen Fingerfood-Buffet finden würde. Die wichtigste Regel dabei: Nichts mitnehmen, das schnell verderblich ist. Salate solltest du vorzugsweise mediterran mit Essig und etwas Öl zubereiten. Auch kannst du kalorienarme Low-Carb-Variationen zaubern. Wie wär es zum Beispiel mit einem Zoodle-Salat? Lecker, figurbewusst und praktisch zu transportieren! 

Apropos Figur! Sandwiches oder Baguettes solltest du idealerweise ebenfalls ohne Remoulade oder Mayonnaise zubereiten. Probiere stattdessen aus, das Brot mit einem leichten Frischkäse zu bestreichen, weil dies bekömmlicher ist.

Und in Sachen Dessert? Packe Nachspeisen ein, die nicht zu sehr krümeln. So musst du dein Essen nicht mit Ameisen & Co. teilen... Verzichte daher lieber auf herkömmlichen Kuchen – oder aber bereite deine Desserts direkt portionsgerecht im Glas vor. Was sich anbieten würde, ist unsere Cremige Zitronen-Vanille-Torte. Diese kannst du leicht transportieren und ohne schlechtes Gewissen genießen.

3. Spiele

Picknick… und dann? Eine Runde Karten spielen zum Beispiel! Ein Kartenset ist leicht zu verstauen und der Unterhaltungsfaktor hoch.

Wer zudem gerne die soeben zu sich genommenen Kalorien verbrennen möchte, kann sich natürlich auch an der frischen Luft körperlich betätigen. Gerade bei schönem Wetter lässt sich die Zeit auch perfekt mit Badminton, Fußball oder Frisbee vertreiben. Auf die Art kommt neben der Entspannung auch nicht der Spaß beim Picknicken zu kurz!  

4 Tipps für das ultimate Picknick

Beratersuche