05.02.2020

5 Hacks für mehr Bewegung im Büro

8 bis 9 Stunden im Büro und nach der Arbeit ab auf die Couch und entspannen. Verständlich – schließlich will man nach einem anstrengenden Tag im Job einfach nur abschalten und buchstäblich die Füße hochlegen. Dauerhafter Bewegungsmangel kann sich allerdings negativ auf den Körper und das allgemeine Wohlbefinden auswirken. Rückenschmerzen, Müdigkeit und Gewichtszunahme sind häufige Folgen. Doch es geht auch anders! Mit diesen Hacks bringst du ganz leicht wieder Schwung in deinen Büroalltag und tust deinem Körper etwas Gutes – ohne auf deinen ruhigen Abend zu verzichten.

1. Sitzposition wechseln

Wem kommt's bekannt vor: Es ist stressig. Man kämpft sich durch die To-dos und am Ende des Tages schmerzen die Schultern. Das kannst du verhindern, indem du bewusst deine Sitzposition zwischendurch wechselst. Ob überschlagene Beine, gerade Haltung oder Schneidersitz – achte prinzipiell darauf, den Rücken gerade zu halten und die Schultern nach unten zu ziehen. Das entspannt zusätzlich deine Nackenmuskulatur und beugt Spannungskopfschmerzen vor.

2. Bewegungspausen 

Kleine Bewegungspausen können wahre Wunder bewirken. Dabei muss es nicht immer gleich ein Fünfminuten-Spaziergang oder die ausgedehnte Yoga-Session in der Mittagspause sein. Versuche es zunächst mit Mini-Steps, bspw. indem du den Papierkorb und Drucker in Laufweite positionierst oder ab und an, statt 20 E-Mails zu schreiben, zum Kollegen ins Büro auf der anderen Etage gehst.

Unser Spezialtipp? Baue kleine Meditationsübungen in deinen Büro-Alltag ein. Atme ganz bewusst ein und aus – achte darauf, wie dein Rücken sich aufbaut und sich Verkrampfungen lösen. Oft reichen schon ein paar Minuten aus, um auf diese Art wieder zur inneren Mitte zu finden.

3. Telefonieren im Stehen 

Längere Telefonate eignen sich super dazu, durch den Büroraum zu spazieren und seinen Gedanken freien Lauf zu lassen. Du denkst: „Ja, stimmt eigentlich! Aber ich will meine Kollegen nicht durch das Auf- und Abgehen nerven?“ Kein Problem, auch dafür haben wir eine Lösung: Zwischendurch einfach im Stehen telefonieren – das stört niemanden und ist gleichzeitig ein prima Bewegungsplus.

4. Gestalte deinen Arbeitsplatz dynamischer 

Richte deinen Arbeitsplatz so ein, dass du dich während des Arbeitens häufig bewegen musst. Stelle zum Beispiel deine Wasserflasche weiter weg von deinem Schreibtisch, sodass du aufstehen musst, wenn du etwas trinken möchtest. Gleiches gilt natürlich auch für das morgendliche Müsli oder ein Brot. Bereite es in der Küche zu und nicht am Schreibtisch. Das bringt ein Mehr an Bewegung und im Zweifelsfall auch ein Mehr an Genuss.

5. Auto weiter weg parken 

Auch wenn’s ein bisschen Überwindung des inneren Schweinehundes kostet, ist es dennoch sehr effektiv: Parke dein Auto etwas weiter weg und laufe einen längeren Fußweg zur Arbeit. Besonderer Bonus? Vor allem auf dem Heimweg hast du ein paar Bewegungsminuten für dich, bevor du ins Auto steigst und kannst so schon etwas den Kopf freibekommen. 


5 Hacks für mehr Bewegung im Büro

Beratersuche