13.08.2019

Einschlaftipps

Ist die Welt morgens nicht viel schöner, wenn du gut geschlafen hast? Leider ist das mit dem guten und erholsamen Schlaf nicht immer leicht umzusetzen: Man liegt abends im Bett und kann nicht einschlafen – und das, obwohl am nächsten Tag ein wichtiger Termin ansteht. Am nächsten Tag wachen wir dann vollkommen ausgelaugt auf und können uns nicht richtig konzentrieren. Der Druck des täglichen Lebens, der Mangel an festen Routinen, die Menge an technischen Geräten – all das hält uns von einem guten Schlaf ab.

Unsere Tipps für eine bessere Morgenroutine haben wir euch hier schon verraten. Welche kleinen und großen Ratschläge wir für deine Abendroutine haben, erfährst du jetzt. Wenn du diese Tipps umsetzt, kannst du ganz entspannt schlafen gehen und am nächsten Morgen erholt und erfrischt aufwachen – bereit, die Welt zu erobern. 

Technik

Eine der häufigsten Ursachen für unruhige Nächte und Probleme beim Einschlafen ist unsere Abhängigkeit von Smartphones. Zum einen senden sie Licht aus, das unser Gehirn überreizt. Zum anderen sind sie wohl die größte Verlockung, im Bett nochmal schnell die Mails zu checken oder einen Blick in Facebook & Co. zu werfen. Einige Urlaubsfotos von Freunden und unzählige Katzenvideos später und schon war's das mit dem früh Schlafengehen. 

Unser Tipp: Bildschirme mindestens 30 Minuten vor dem Schlafengehen ausschalten. Noch besser wäre es – vorausgesetzt du kannst dich trennen – Smartphones, Tablets und Computer komplett aus dem Schlafzimmer zu verbannen. 

Genussmittel

Dass Kaffee sich nicht gerade positiv auf den Schlaf auswirkt, weiß jeder. Aber auch Alkohol kann dein Schlafverhalten nachhaltig stören. Am besten beschränkst du deinen Kaffeegenuss auf max. 4 Tassen pro Tag, und verzichtest abends ganz auf den Wachmacher. Und auch Alkohol solltest du nur in Ausnahmefällen trinken, wenn du deinen Schlaf langfristig verbessern möchtest. Probiere es stattdessen doch mal mit Kräutertee, falls dir am Abend ein warmes Getränk fehlt. Der ist natürlich koffeinfrei und bestimmte Tee-Mischungen können sogar förderlich für deinen Schlaf sein.

Schlaf-Routine 

Versuche deine Schlafenszeit jede Nacht konstant zu halten (mit dem Ziel, wirklich um diese Zeit zu schlafen und nicht nur im Bett zu liegen) und dabei auf gesunde 7-8 Stunden Schlaf zu kommen. Wichtig ist, dass du deinem Körper ausreichend Zeit gibst, sich vorher zu entspannen. Deshalb sollten Fernseher, Laptops, Smartphones und Computer, wie oben erwähnt, mindestens 30 Minuten vor dem Schlafengehen ausgeschaltet sein. Wie wäre es stattdessen mit einem schönen warmen Bad, einem Gesichtsreinigungsritual, einer Tasse Kräutertee oder einem guten Buch? 

Abschalten

Was fällt dir schwerer? Dein Smartphone vor dem Schlafengehen auszuschalten oder deinen Kopf? Für viele – selbst für Die Handy-Liebhaber unter euch – dürfe es wohl Zweiteres sein.

Wenn du nachts im Bett liegst und deine Gedanken einfach nicht aufhören wollen zu kreisen, kannst du aber mithilfe von einfachen Ritualen lernen, deinen Kopf auszuschalten. Probiere es beispielsweise mit Lesen oder Meditation. Schreibe dir vor dem Schlafen deine Sorgen von der Seele oder mache autogenes Training. Die Hauptsache ist, du kommst zur Ruhe und entspannst dich.

Liegen bleiben 

Leider haben wir schlechte Nachrichten für dich. Der Luxus am Wochenende richtig auszuschlafen und so lange im Bett liegen zu bleiben, wie es dir gefällt, tut deinem Schlafrhythmus gar nicht gut! Es ist einfach viel besser für deinen Körper, jeden Tag zur gleichen Zeit schlafen zu gehen und aufzuwachen.

Auch wenn es schwerfällt, lass deinen Wecker auch am Wochenende eingeschaltet. Spätestens am Montag wirst du es dir danken, wenn du nach einem erholsamen Schlaf ohne Probleme aus dem Bett kommst.

Hörbücher 

Vor dem Einschlafen ein gutes Buch zu lesen ist eine altbewährte Taktik. Wie wär’s zur Abwechslung mal mit einem Hörbuch? Dafür kannst du dich entspannt in dein Bett legen, das Licht ausschalten, die Augen schließen und ganz in Ruhe der Stimme des Erzählers lauschen.

Musik hören 

Solltest du keine Lust auf ein Hörbuch haben, ist Musik vielleicht eine Alternative für dich. Du kannst dir deine ganz eigene Einschlaf-Playlist zusammen stellen. Diese kann natürlich deine Lieblingslieder, aber auch ruhige und entspannende Songs wie Akustik-Versionen und klassische Musik beinhalten. Sollte dir die Inspiration fehlen, gibt es online aber auch allerlei vorgefertigte Einschlaf-Playlists. Etwas außergewöhnlich, aber ebenfalls eine Option: Natur- und Tiergeräusche.

Tee trinken 

Ein Schlummertrunk gefällig? Es gibt verschiedene Pflanzeninhaltsstoffe, die eine den Schlaf fördernde Wirkung haben. Die sind auch in einigen Teesorten beinhaltet und lassen euch dementsprechend schneller einschlafen. Ihr könnt bspw. Kamillen-, Baldrian-, Frauenmantel- und Melissentee trinken. Diese sind sowohl in Apotheken als auch Drogerien und Supermärkten erhältlich. Am besten ist es, wenn ihr den Tee circa eine Stunde vor dem Einschlafen trinkt. 

Sport 

Dass Bewegung gut für die Gesundheit und Fitness ist, weiß jedes Kind. Aber sie ist nicht nur gut für den Körper sondern auch für den Schlaf. Wer ausgepowert ist, braucht schließlich Erholung. Dennoch solltest du nicht unmittelbar vor dem Zubettgehen Sport machen. Idealerweise startest du dein Workout morgens oder vormittags, denn desto größer die Zeitspanne zwischen Training und Schlafen gehen ist, desto besser die Schlafqualität.


Wir hoffen, unsere Tipps helfen dir, besser und erholsamer zu schlafen.


Einschlaftipps

Beratersuche