19.02.2020

Kalorienarm durch die Karnevalszeit: So gelingt's!

Es ist wieder soweit! Karneval, Fasching, Fastnacht – die fünfte Jahreszeit hat viele Namen, aber eins ist sicher: Gefeiert, getrunken und geschmaust wird überall gleich. Besonders für die eingefleischten Narren unter uns, ist Karnevalszeit gleich Schlemmerzeit. Egal, ob Frikadelle, Currywurst, Bonbons und Fettgebackenes, Bier oder Schnaps. 

Während der Karnevalszeit ist die Stimmung meist ausgelassen und vergnügt. Das Gemüt ist glücklich. Der Kilo-Schock und der damit verbundene Frust kommen aber oft danach. Wir geben dir drei Tipps, wie du fit und kalorienarm durch den Karneval kommst.

1. Gute Entscheidung: Kalorien einsparen

Der Trick ist, zu wissen, welche kulinarischen Snacks du zu dir nehmen kannst und auf welche du eher verzichten solltest. Nehmen wir beispielsweise "Krapfen", "Berliner" oder "Ballen". Je nach Region gibt es die in Fett gebackenen Hefeteigkugeln in den verschiedensten Varianten: Mit Schokolade gefüllt und in einer dicken Zuckerguss-Glasur oder eben mit Fruchtmarmelade und einer leichten Puderzuckerschicht. Wenn möglich, solltest du in allen Fällen zur letzteren Version greifen. Füllung und Überzug machen nämlich in der Fett- und Kalorienbilanz durchaus einen mächtigen Unterschied. Während die "leichte" Version mit Fruchtfüllung und Puderzucker nur ungefähr 220 Kalorien enthält, ist der Schoko-Berliner inklusive Zuckerglasur mit circa 500 Kalorien eine echte Kalorienbombe.

Auch bei deftigen Speisen kannst du das gleiche Prinzip anwenden und geschickt auswählen, bei welchen Gerichten du zugreifst. Eine Bratwurst oder Currywurst zum Beispiel schlägt mit rund 600 bis 700 Kalorien kräftig zu Buche. Eine Portion Gulasch- oder Erbsensuppe bringt hingegen nur etwa 180 Kalorien auf den Teller.

2. Karnevalsparty zuhause: alternative Snacks 

Mit Freunden und Familie gemeinsam zu feiern, macht bekanntlich am meisten Spaß... und falls du dieses Jahr zum Schauen des Karnevalsumzugs einlädst, hast du natürlich die Kontrolle über das Snack-Buffet. Ein super Vorteil! 

Wenn du selbst der Gastgeber bist, hast du es in der Hand. Kalorienarme Gemüse-Snacks im Pizza-Style sind bspw. eine leckere Alternative zu klassischen Mini-Pizzen, die in der Regel direkt auf den Hüften landen. Eine weitere Empfehlung: Überbackene Paprikabrote. Einfach eine rote Paprika und Frühlingszwiebeln klein schneiden und beides in einer Schüssel mit geriebenem Käse und einigen Thymian-Blättchen vermischen. Nun mit Salz und Pfeffer würzen und auf Knäckebrot-Scheiben verteilen, bevor die gesunden Pizzen bei 200 Grad im Backofen landen. Mit nur 99 Kalorien pro Snack ein echtes Leichtgewicht.

3. Plane ganz bewusst Sport ein

Auch wenn sich hier und da Kalorien sparen lassen und du im besten Fall auch immer einen CWP-Snack in deiner Tasche hast, können sich die Kalorien an Karneval ruckzuck häufen. Deshalb gilt: Wer böse Überraschungen auf der Waage vermeiden möchte, der sollte auch zwischen den Tagen etwas Sport treiben. Daher plane von Anfang an eine kleine Laufrunde, einen Besuch im Fitnessstudio oder einen schönen Spaziergang ein. Das Tolle? Sporteinheiten und frische Luft kurbeln zudem deinen Kreislauf an und verleihen dir neue Energie, damit ab Aschermittwoch wieder dein Alltag einkehren kann. 


Kalorienarm durch die Faschingszeit: So gelingt's!

Beratersuche