11.01.2019

Winterzeit: Was tun bei trockenen Haaren?

Der Winter bringt so einiges mit sich: niedrige Temperaturen, kurze Tage und gemütliche Stunden im Warmen. Doch Achtung, die trockene Heizungsluft, Mützen und Schals können unserer Haare ganz schön in Mitleidenschaft ziehen. Brüchige Spitzen, Spliss oder statisch aufgeladene Haare sind die Folge – ziemlich nervig. 

Wir zeigen dir, wie du deine Haare trotz allen Strapazen gepflegt und mit vollem Glanz durch den Winter bringst. 

1. Spülungen und Haarkuren sind deine Freunde

Glanzloses, sprödes Haar verlangt viel Pflege. Benutze nach jeder Haarwäsche eine Spülung. Ab und zu kannst du deinem Haar auch mal eine Kur oder eine Maske gönnen. Deine Haare werden sich weicher anfühlen, gesünder aussehen und viel leichter durchzukämmen sein. 

Übrigens: Haarmasken kannst du auch ganz einfach selber machen.

Für viel Feuchtigkeit: Avocado-Olivenöl-Kur

  • 1 Avocado zerkleinern
  • mit 2 Esslöffel Olivenöl und 1 Schuss Zitronensaft vermischen 
  • in die Haarlängen einmassieren, den Ansatz und die Kopfhaut aussparen
  • nach etwas Einwirkungszeit die Maske mit lauwarmem Wasser ausspülen und die Haare wie gewohnt mit Shampoo waschen

Gegen Spliss: Bananen-Mandel-Kur

  • 1 reife Banane zerquetschen
  • 3 Tropfen Olivenöl dazu geben und vermengen
  • auf die Kopfhaut und in die Haarlängen einmassieren, einwirken lassen und danach gründlich ausspülen

2. So wenig Hitze wie möglich

Dass man bei diesen kalten Temperaturen morgens nicht mit nassen Haaren aus dem Haus gehen will, versteht sich von selbst. Trotzdem ist klar: Je weniger Hitze euer Haar ausgesetzt ist, desto besser. Damit du deine Haare entlasten kannst, gibt es einige hilfreiche Tipps. Wringe deine Haare nach dem Duschen zunächst behutsam aus. Wickle sie anschließend in ein Handtuch ein und lasse sie so für einige Minuten antrocknen. In der Zwischenzeit kannst du zum Beispiel frühstücken oder deine Tasche für den Tag packen. Bevor du schließlich zum Föhn greifst, benutze Hitzeschutz. 

3. Haare zusammen binden

Im Winter sind Schals, Rollkragen und dicke Kapuzen gang und gäbe. Für unsere Haare ist das allerdings nicht besonders vorteilhaft. Diese werden durch die ständige Reibung zusätzlich strapaziert, verknoten oder laden sich statisch auf. Ein ganz einfacher Tipp, wie du dein Haar davor schützen kannst: einen Zopf tragen. Simpel aber wirksam! 

4. Mützenhaare vermeiden

Ein essentieller Tipp, um Knicke im Haar durch Mützen zu vermeiden: Setze deine Mütze erst auf, sobald deine Haare vollständig getrocknet sind. Somit verhinderst du unschöne Abdrücke sowie Haarbrüche. 

Winterzeit: Was tun bei trockenen Haaren?

Beratersuche