19.11.2018

Mahlzeitenersatzdiät wirksamer gegen Übergewicht als Standardtherapie

Münster, 19. November 2018. Eine randomisierte Studie der Universität Oxford zeigt, dass eine Kombination aus Mahlzeitenersatz und persönlicher Beratung nachhaltig gegen Übergewicht wirkt. Auch nach einem Jahr hielt die Versuchsgruppe einen deutlichen Gewichtsverlust von durchschnittlich 10,7 Kilo selbstständig und ohne unterstützende Produkte. Ärzte und Ernährungswissenschaftler, die an der Studie teilgenommen haben, sehen in dem Programm eine alternative Behandlungsmöglichkeit von Adipositas. Das renommierte britische Ärzteblatt veröffentlichte die Studie Anfang Oktober (BMJ 2018;362:k3760).

Für die DROPLET-Studie (Doctor Referral of Overweight People to Low Energy Treatment) wurden die 278 Teilnehmer entweder einem kommerziellen Diätprogramm oder der Standardtherapie beim Hausarzt zugelost. Das verwendete Diätprogramm stammt von Cambridge Weight Plan (CWP) und wurde von Biochemiker Dr. Alan Howard entwickelt. Es setzt auf die Kombination von Mahlzeitenersatz-Produkten und regelmäßiger persönlicher Beratung durch einen zertifizierten Berater.

Während der Studie nahmen die Probanden die ersten zwölf Wochen über vier Mahlzeiten am Tag maximal 810 Kalorien zu sich. Die nächsten drei Monate wurde die Kalorienzufuhr stufenweise erhöht. In den parallel stattfindenden Sitzungen bereiteten die CWP-Berater ihre Probanden auf die folgende Ernährungsumstellung vor. Dadurch soll ein gesundes Ernährungsbewusstsein bei den Patienten geschaffen und die Gewichtabnahme langfristig gesichert werden.

Dass dies effektiver und nachhaltiger als mit der Standardtherapie funktioniert, bestätigt die abschließende Nachbeobachtung nach weiteren sechs Monaten. Demnach ist der Vorteil gegenüber der Kontrollgruppe mit 7,2 Kilo statistisch signifikant. Nach einem Jahr lag der durchschnittliche Gewichtsverlust in der Versuchsgruppe bei 10,7 kg, in der Kontrollgruppe dagegen nur bei 3,1 kg.

Damit stellt das Mahlzeitenersatzprogramm eine alternative Behandlungsmöglichkeit bei Menschen mit Übergewicht dar, wie Dr. Robin Fox, Allgemeinärztin am Bicester Health Care Centre betont: „Die Teilnahme an der DROPLET-Studie hat meine Praxis verändert. Ich habe mir selbst ein Bild von den Ergebnissen meiner Patienten gemacht, die sich eingeschrieben haben und dem Mahlzeitenersatz-Programm zugeordnet wurden. Ich freue mich nun, meinen Patienten, die von einer Gewichtsabnahme profitieren würden, zu empfehlen, ein derartiges Programm als Option in Betracht zu ziehen."

Auch Professorin Susan Jebb vom Nuffield Department of Primary Care Health Sciences der Universität Oxford ist mit dem Ergebnis sehr zufrieden: „In der Vergangenheit waren wir der Ansicht, dass der schnelle Gewichtsverlust auch wieder zur schnellen Gewichtszunahme führt. Die Studie belegt jetzt allerdings, dass die Teilnehmer nach einem Jahr dreimal so viel abgenommen haben, wie diejenigen, die es mit der herkömmlichen Diät versuchten.“

 

Hinweis für Redaktion:

Die ausführlichen Studienergebnisse finden Sie hier. Gerne stellen wir Ihnen direkte Kontakte zu Experten und Teilnehmern der Studie zur Verfügung. Sprechen Sie uns an.

Pressekontakt:

Guido Balke
Tel: 0221 800 471-12
E-Mail: balke@dieprberater.de

Consultant shows client brochure

Die persönliche Beratung macht den Unterschied. 10,7 Kilo nahmen die Probanden mit dem Diätprogramm ab.